Ursachen Nesselsucht bei Erwachsenen

Ursachen Nesselsucht bei Erwachsenen. Die häufigsten Symptome bei einer cholinergischen Nesselsucht sind stecknadelkopfgroße Quaddeln auf geröteter Haut – vor allem an Armen, Brust, Beinen, Bauch und Rücken. Quaddelfrei bleiben in der Regel die Handinnenflächen, Fußsohlen und Achselhöhlen. Manchmal wird die Haut um die Augen herum rot und schwillt an. In schweren Fällen wird den Betroffenen schwindelig und übel, sie bekommen Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, ihre Nase läuft und ihre Bronchien verengen sich. Sehr selten fällt der Blutdruck plötzlich ab und es droht ein lebensgefährlicher Schock.

Diagnose und Ursachen Nesselsucht bei Erwachsenen

Um sicher zu gehen, dass eine cholinergische Nesselsucht vorliegt, führt der Arzt einen so genannten Provokationstest durch. Zunächst misst er die Körpertemperatur im Normalzustand, dann nimmt der Patient ein warmes Vollbad oder strengt sich an, bis ihm heiß wird – etwa indem er in einem warmen Raum und in dicker Kleidung auf einem Fahrradergometer fährt. Der Mediziner kontrolliert anschließend, ob die Körpertemperatur gestiegen ist. Wenn erste Quaddeln auftreten, ist die Diagnose eindeutig.

Therapie und Ursachen Nesselsucht bei Erwachsenen

Auch bei der cholinergischen Nesselsucht helfen Antihistaminika – Medikamente, welche die Wirkung des Botenstoffs Histamin am Rezeptor hemmen. Oft reicht es schon, Auslöser wie Sport oder scharf gewürztes Essen zu meiden. Einige Betroffene bauen sogar die typische Quaddelpause der Nesselsucht in ihren Tagesablauf ein: Sie treiben Sport, um Quaddeln auszulösen. Sind die Schwellungen verschwunden, haben sie etwa acht bis 24 Stunden Ruhe vor dem nächsten Schub und können tanzen gehen oder etwas anderes unternehmen, das sie lieber ohne den juckenden Ausschlag genießen möchten.

Ursachen Nesselsucht bei Erwachsenen