So bringst du deine Kurven im Urlaub optimal zur Geltung

Wer bereits mitten im Winter an Sonne, Strand und Cocktails denkt, macht alles richtig. Die Urlaubsplanung nämlich bereitet in der kühlen Jahreszeit besonders viel Freude. Tolle Ziele mit weißem Sand und türkisblauem Wasser locken auch in diesem Sommer. Kurvige Frauen aber sind sich oft unsicher, welches Outfit am Strand besonders gut ankommt. Mit wenigen Tricks gelingt das perfekte Strandoutfit.

Der passende Schnitt. Bikini zu tragen, hat viele Vorteile

So fallen die weißen Stellen, an die die Sonne nicht herankommt, kleiner aus. Auch Bauch und unterer Rücken werden folglich schön braun. Zusätzlich fühlen sich viele Frauen im Bikini wohler, da so etwas mehr Luft an den Körper gelangt. Nach dem Baden trocknet der leichte Stoff schneller und selbst bei Wind am Strand muss niemand frieren. Nicht unwichtig ist selbstverständlich auch die Tatsache, dass Bikinis nach wie vor als besonders sexy gelten.

In gedeckten oder auch leuchtenden Farben, gemustert oder Ton in Ton: Bikinis gehören in jeden Urlaubskoffer. Kurvige Frauen mit größerer Oberweite und weiblichen Hüften aber zögern nicht selten, wenn es um den Kauf eines Bikinis geht. Manche von ihnen befürchten einen unvorteilhaften Look, der Problemzonen betont, statt sie zu kaschieren. Das allerdings muss nicht sein. Mit dem richtigen Bikini nämlich haben auch weibliche Rundungen ihren großen Auftritt.

Die Oberweite sollte einen sicheren und gut gestützten Sitz im Bikinoberteil genießen. So verrutscht nichts beim Schwimmen oder Beachvolleyball-Spielen und die Form des Busens wird unterstützt. Mit Oberteilen in klassischer Cup Form inklusive Bügeln erreichen Frauen den wohl stabilsten Sitz. Diese Variante eignet sich daher auch für sehr große Oberweiten. Bikinis in großen Größen können dann durchaus bis zu Cup Größe G getragen werden, ohne dass sich hierdurch ein Nachteil ergibt.

Optisches Ungleichgewicht vermeiden

Das Bikinihöschen sollte bei Frauen mit weiblicher Figur nicht zu filigran erscheinen. Sonst entsteht schnell ein Ungleichgewicht, das unvorteilhaft wirkt. Hosen mit schmalen Schnüren oder Bändern bleiben daher besser im Laden liegen. Deutlich besser passen Modelle mit breiterer Seitenpartie und einem Schnitt, der auch den Po gut bedeckt. Beim Gehen und Bewegung rutscht dann nichts in die Pofalte.

Auch Badeanzüge liegen im Trend

Natürlich ist der Bikini nicht die einzige Option, am Strand sexy Kurven zu präsentieren. Auch Badeanzüge sind bei viele Frauen beliebt. Laut einer Umfrage sogar beliebter als Bikinis. Hier gaben 44 Prozent der befragten Frauen an, gerne Badeanzug zu tragen, während der Bikini lediglich 26 Prozent von sich überzeugen konnte. Persönliche Vorlieben also dürfen bei der Wahl der Bademode selbstverständlich eine Rolle spielen.

Weibliche Rundungen lassen sich mit Badeanzügen gut betonen

Letztlich sind Badeanzüge heute nicht mehr das, was sie noch vor einigen Jahren waren. Das biedere Kleidungsstück hat sich zum Fashion-Piece entwickelt, dem es an Raffinesse nicht fehlt. Weibliche Rundungen lassen sich mit Badeanzügen gut betonen, wenn diese einen tiefen Ausschnitt im Bereich der Oberweite oder auch am Rücken aufweisen. Auch herzförmige Ausschnitte mit klassischem Cup-Schnitt kommen gut an. Wichtig ist, dass der Badeanzug gut sitzt, nicht rutscht und auch nicht einschnürt. Wer es gerne besonders sexy mag, wählt Badeanzüge mit modischen Cut-Outs.

Schick am Strand mit Pareo, Tuch und Kleid

Es gibt einige Traumreiseziele, die praktisch den gesamten Tag zum Tragen von Bademode einladen. Die Malediven zum Beispiel, die lonelyplanet.de zu den Reisezielen für Preisbewusste gelten, locken mit langen Sonnentagen, viel Wärme und paradiesischem Strandfeeling. Dennoch gibt es Situationen, in denen Badeanzug oder Bikini alleine nicht ausreichen.

Beim Strandspaziergang, an der Cocktailbar oder beim schnellen Snack zwischendurch ist es gut, wenn ein zusätzliches Kleidungsstück bereitliegt. Hier haben Frauen die Wahl und können sich für die Variante entscheiden, die ihnen am ehesten zusagt. Sehr luftig und sexy präsentiert sich Frau mit einem Pareo, der um die Hüften gebunden wird. Etwas mehr Stoff wiederum bietet ein großes Tuch, das mit der richtigen Bindetechnik wie ein Strandkleid getragen werden kann. Und wer es gänzlich unkompliziert mag, wählt ein lockeres Strandkleid, das sich schnell überziehen lässt. Modelle mit Häkeldetails liegen hier besonders im Trend.

Accessoires für den perfekten Look

Mit den zuvor genannten Tipps sind kurvige Frauen perfekt vorbereitet auf lange Strandtage in der Sonne. Etwas mehr Glamour und Fashion-Gefühl aber kommt auf, wenn auch die Accessoires auf das Outfit abgestimmt sind. In diesem Fall greifen Frauen mit weiblicher Körperform am besten zu großformatigen Accessoires, die dem Look mehr Harmonie verleihen. Hierzu gehören beispielsweise

  • Sonnenhüte mit breiter Krempe,
  • XXL-Strandtaschen aus Leinen oder Bast,
  • große Creolen
  • und Sonnenbrillen mit ausladendem Gestell.

Wer so am Strand auftaucht, genießt garantiert bewundernde Blicke. Für alleinreisende Frauen, die im Urlaub gerne flirten, liefert die optimale Outfit-Kombi gute Voraussetzungen. Dann nämlich fühlen sie sich automatisch attraktiver und selbstbewusster, was dem anderen Geschlecht sicherlich nicht verborgen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Ausschlag

Was tun, wenn man unter der Brust schwitzt?

Im Sommer, bei schweißtreibenden Tätigkeiten, in den Wechseljahren oder bei recht üppiger Oberweite: Schwitzen zwischen und unter den Brüsten ist ein Problem, mit dem viele Frauen zu kämpfen haben. Doch was tun wenn man unter der Brust schwitzt?Oft bilden sich unter der Brust Pickel, offene Stellen beziehungsweise im schlimmsten Fall Ekzeme oder ein Hautpilz, dann …

Continue reading „Was tun, wenn man unter der Brust schwitzt?“

0 Kommentare

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Beiträge nicht gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.